Auftakt SOUNDSEEING VI

Die nächsten Termine…

[ ]

16.07. - 04.09. | »small sounds – Schatten«


Klanginstallation im Eiskeller Altenberge von Miki Yui

mikiyui_Marion-Innocenzi-verfremdet

Die 1971 in Tokyo geborene Künstlerin und Komponistin Miki Yui, studierte Kunst und Audio/Visuelle Medien in Tokyo, Köln und Düsseldorf, wo sie auch lebt. Seit 1998 arbeitet sie mit »small sounds« wie sie ihre Kunst, in der sie Assoziationen und Erinnerungen freisetzende Geräuschfragmente zu äußerst differenzierten Klangräumen verwebt, bezeichnet. Sie spielt Sampler, Elektronik und Solar-Oszillatoren. Als Klangkünstlerin zählt sie zu den profiliertesten Gestalten ihrer Generation, angesiedelt in einem Bereich bei dem der Arbeit des Zuhörers mindestens die gleiche Bedeutung zukommt, wie der Arbeit des Künstlers.
Im geheimnisvollen Raum des historischen Eiskellers installiert die japanische Künstlerin Miki Yui stille Klangwelten, die unter ihrer extrem reduzierten klanglichen Oberfläche ein reiches Binnenleben entfalten.

Eröffnung: 16.07. | 18.00 Uhr
Ort: Eiskeller Altenberge
Öffnungszeiten: Sa 13.00 – 17.00 Uhr | So, Feiertage 11.00 – 17.00 Uhr | Werktage n.V.
Eintritt nur mit Führungen (stündlich während der Öffnungszeiten)
Eintritt 2 € pro Person (Kinder bis 16 j. frei)

> Einladung als PDF

< >

09. - 10.09. | HÖRLICHT »Guck doch mal, was ich mache! Hör doch mal, wie das klingt!«


Workshop und Präsentation mit Peter Ausländer, Ahlen

Peter-Auslaender_Foto-Tina-von-Behren

Wir werden uns im KLANGLABOR zunächst mit Phänomenen der Schallentstehung befassen. Hierfür bringen wir klingende Fundsachen mit, Zeug, das sich irgendwie zum Musikmachen eignet. Außerdem werden wir Schallerzeuger und einfache Musikinstrumente selbst herstellen und dann ausprobieren, wie sie funktionieren und wie sie bespielt werden wollen.
In der anschließenden MUSIKWERKSTATT werden wir uns mit dem beschäftigen, was sich an Tönen, Klängen und Geräuschen aus unseren Fundsachen und Werkstücken herausholen lässt, um damit musikalisch zu experimentieren. Das gemeinsame Experimentieren wird uns auf Ideen bringen. Wir werden von uns entwickelte Hörmomente sichten und ordnen. Es wird Musik entstehen, selbst erfundene, neue, unsere eigene Musik.
Wir werden sie festhalten, vielleicht in Form einer Spielregel für eine Improvisation, vielleicht in Form eines Ablaufplans für eine Art Komposition, vielleicht als Szenenfolge für ein eigenwilliges Klang-Theater. Wir werden unser Stück einüben und uns auf seine Uraufführung vorbereiten. Im Zusammenspiel werden wir merken, was Zuhören mit Dazugehören zu tun hat. Das wird bei unserer Abschlusspräsentation auch unser Publikum erkennen.
Ein Workshop für neugierige und experimentierfreudige Schülerinnen und Schüler, unter die sich gerne auch Eltern, Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer mischen dürfen. Mitmachen kann jede und jeder (erst recht, wer meint, völlig unmusikalisch zu sein!)
Anmeldung unter: > weber@phaenomexx.info

Workshops: Fr 10.00 – 16.00 Uhr | Sa 11.00 – 16.00 Uhr
Präsentation: Samstag, 10.09.2016 um 17.00 Uhr
Ort: Phänomexx, Ahlen, Zeche Westfalen
Teilnehmer: max. 20 Schülerinnen und Schüler und 10 interessierte Erwachsene
Teilnahmebeitrag: 5 €

> Einladung als PDF

SOUNDSEEING – Klänge zum Angucken

Das münsterlandweite Klangkunstprojekt SOUNDSEEING

… präsentiert hochkarätige Klangkunstausstellungen, Konzerte und Elektronik-Workshops regional und international renommierter Klangkünstler. Poetische Klangobjekte, raumfüllende Klanginstallationen, zwitschernde Klangmaschinen und neuartige Instrumente, elektronische und instrumentale Musik, Improvisation und Experimentierfreude bringen die Münsterlandorte zum Klingen!

Trailer SOUNDSEEING VI

Impressionen zur münsterlandweiten Klangkunstreihe | © Christian Schürmann

 

Bleibt zu sehen und zu hören:

[ ] ∏

Permanente Ausstellung | »Hörort Amtsgarten«

Andreas Oldörp | Christoph Schläger | Ralf Schreiber

Klangkunst zum 25jährigen Bestehen der Landesmusikakademie: einen Hörort von Andreas Oldörp, Klöpperböden von Christof Schläger und Ralf Schreiber bestückte in seinem partizipatorischen Projekt gemeinsam mit Schülern der örtlichen Schulen Parkbäume mit Klangmodulen.

Ort: Burg Nienborg in Heek | Amtsgarten | Eintritt frei

 

 

SOUNDSEEING
Menü

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Darstellung der Video- und Audio-Impressionen zur Klangkunstreihe SOUNDSEEING zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Lesen Sie gern auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen