Header_Soundseeing_VI_schmal

SOUNDSEEING VI – Das Programm

Klangkunst: Ausstellungen, Konzerte und Workshops 2016

Bereits zu sehen und hören...


Veranstaltungen der Klangkunstreihe SOUNDSEEING VI

[ ]

06.03. - 24.04. | »Tracing Backwards«


Klangkunstausstellung Aernoudt Jacobs (BE)

Aernoudt-Jacobs_Foto-Tor-Simen-Ulstein

Die Interaktionen zwischen seinen Objekten und der Architektur des Raumes stehen im Mittelpunkt der Arbeit des belgischen Klangkünstlers Aernoudt Jacobs. Im DA, Kunsthaus erklingt im großen Saal seine berühmte, aus mehreren rotierenden Lautsprechern bestehende Arbeit »Phantom Melodies«, bei der sich der Charakter der wiedergegebenen Klänge je nach der Rotationsgeschwindigkeit verändert. Die kleineren Säle bespielt Jacobs mit zwei seiner »Inductions« und der Licht-Klang-Transformation »Photophone Principle«.

Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Hörstel
Di – Sa 14 – 18 Uhr | So u. Feiertage 11 – 18 Uhr | Eintritt frei

> Klangkunstvideo Aernoudt Jacobs auf www.tmrx.org
> Einladung als PDF

||: < >

21.04. - 24.04. | Musik mit experimentellen Klangerzeugern


Konzerte und Workshops mit dem Ensemble Atonor

Atonor_Foto-Bruno-Arnaldi

Alltägliche Gegenstände brechen aus ihrer ursprünglichen Funktion aus und in neue Klänge ein. Rhythmische MIDI-fone, brummende Tonschnüffler, E-Scherengitter, Nervtöner, ein gestimmtes Ping Pong Spiel u.v.m. bilden ein bizarres Ensemble aus akustischen und elektronischen Musikmaschinen des Klangkünstlers Erwin Stache. Die Zuschauer werden zu einer ungewöhnlichen Session mit Instrumenten eingeladen, die sie so noch nicht gesehen und gehört haben. Atonor – das sind Marie Nandico, Maximilian Hensel, Constantin Suppee und Benjamin Stache.

21.04. | Kunstmuseum Ahlen
22.04. | Landesmusikakademie NRW, Heek
23.04. | Alte Spinnerei Herding | KuBAaI Bocholt
24.04. | DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

> Infos zu Konzerten und Workshops mit Atonor als PDF

||:

23.04. | »Moving Sounds«


Konzert mit dem Markus-Stockhausen-Ensemble

moving_sounds_Gordon-Axmann

Zum zwanzigjährigen Jubiläum der kulturellen Begegnungsstätte Kloster Bentlage verspricht das Konzert des Quartetts – Markus Stockhausen, Tara Bouman, Stephanie Lepp und Anne Krickeberg – ein ganz besonderes Hörerlebnis. Mal tönt es von hier, mal von dort, allmählich finden die Klänge zueinander, bis schließlich auch die Musiker aus den verschiedenen Ecken des Hauses zusammenkommen. Die intuitive Musik Stockhausens folgt keiner Partitur, keinem Schema, sondern entwickelt seine Klänge aus der Stimmung heraus, ganz aus der Situation vor Ort.

Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Kloster Bentlage, Rheine
Eintritt: 15 € | erm. 10 € | VVK: im Kloster Bentlage und an alle Eventim-Vorverkaufsstellen

[ ]

08.05. - 29.05. | »Blank Buzz Club«


Klangkunstausstellung Pieterjan Ginckels (BE)

Pieterjan-Ginckels_Tom-Callemin

Der perfekte Loop, die perfekte Zeitschleife, das ist das zentrale Thema des jungen belgischen Künstlers und Architekten Pieterjan Ginckels. In seiner Arbeit BLANK BUZZ CLUB montiert er – ergänzt um Video- und Vinylloops – neun monumentale Kreissegmente eines eigens geschaffenen Velodroms an die Wände der Ausstellungshalle, die so zum Ort eines imaginären Sechstage-Rennens wird.

Eröffnung: 08.05. | 15.00 Uhr
Ort: Ausstellungshalle am Hawerkamp | Münster
Do + Fr 16 – 20  Uhr | Sa + So 15 – 19 Uhr
Eintritt frei

> Einladung als PDF

||:

28.05. | »1000 Beats«


Schallplattenkonzert mit Pieterjan Ginckels (BE)

1000Beats_Pieterjan-Ginckels_Foto-MuZEE

Bei der Konzert-Performance »1000 Beats« baut der Künstler mit vor Ort vorgefundenen Plattenspielern eine Klangskulptur, bei der auf jedem Gerät nur eine identische Rille abgespielt wird. Aus den unterschiedlichen Klanglichkeiten und durch die minimalen Verschiebungen entstehen tranceartige Grooves mit hypnotischer Wirkung. Bitte auch eigene Plattenspieler mitbringen – one loop, one world!

Beginn: 20.00 Uhr
Ort: BLACK BOX im cuba | Münster
Einlass mit Plattenspieler: ab 19.00 Uhr | Eintritt frei

> Einladung als PDF

||:

17.06. | Duo Moving Sounds


Klangkunstkonzert im kubaai Bocholt

V_Konzerte_Moving-Sounds

Die Klarinettenvirtuosin Tara Bouman und der Ausnahmetrompeter Markus Stockhausen spielen seit dem Jahr 2002 als Duo. Das breite Spektrum von »Moving Sounds« in der Klanggestaltung reicht von tiefgründigen Linien über heiteres Schwirren bis zu hervorbrechender Exaltiertheit, Musikliebhaber verschiedenster Stilrichtungen genießen die Auftritte und lassen sich in außergewöhnliche Klangwelten entführen. Ihr Programm entscheiden sie oft spontan, entsprechend der Schwingung des Raumes und seiner Akustik.

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Alte Spinnerei Herding | kubaai Bocholt
Eintritt: 12 € | erm. 8 €

> Einladung als PDF

[ ]

24.06. - 10.07. | ARIS_Station Bocholt


Klangkünstlerische Installationen | Klasse Soundart | Artistic Research In Sound | HBKsaar

Oldoerp_kathrin-lambert

Verschiedene Arbeitsansätze so einzupassen, dass ein konstruktives Zusammenwirken sowohl der skulpturalen Aspekte als auch ihrer auralen Dimensionen möglich wird: Zentral ist in diesem Projekt die Aufgabe, einen »verwaisten« Ort mit klangkünstlerischen Setzungen zu »reanimieren«, eine Art Raumrecycling zu entwickeln und auszuprobieren. Interessierte können den Studierenden beim Aufbau der Ausstellung vom 16. – 24.06. über die Schulter schauen. Leitung: Prof. Andreas Oldörp

Eröffnung: 24.06. | 18.00 Uhr
Ort: Alte Spinnerei Herding | kubaai Bocholt
Öffnungszeiten auf www.kubaai.de
Eintritt frei

> Einladung als PDF

[ ]

03.07. - 11.09. | Klangkunstausstellung auf Burg Vischering


Klangobjekte und Installationen von Miki Yui (J), Tina Tonagel und Ralf Schreiber

Ralf_Schreiber

Solare Klangmodule, elektronische Klänge und motorbetriebene kinetische Objekte – das sind nur einige der künstlerischen Strategien und Techniken der an dieser Ausstellung beteiligten Klangkünstler, die im Außenbereich der Burg Vischering eingerichtet wird. Ob an Gebäudewänden, in Nischen oder verborgen im Geäst der Bäume, die oft sehr leisen akustischen Interventionen wollen erst einmal entdeckt werden, bevor sie ihren poetischen und spielerischen Charme entfalten.

Eröffnung: 03.07. | 17.00 Uhr
Ort: Burg Vischering, Lüdinghausen
Eintritt frei

> Einladung als PDF

||:

08.07. | 21.30 Uhr | »Weberei-Klang«


Installationskonzert Tina Tonagel, Miki Yui, Ralf Schreiber

Tonagel_Fotograf-Killerlady

Sie reisen an mit Overheadprojektoren, Solar-Oszillatoren und Kerzeninstallationen, sie lassen es knistern und knastern, leuchten und bewegen. Das Trio Tina Tonagel, Miki Yui und Ralf Schreiber schafft eine ganz eigene Form von Ambient-Sound-Performance an einem besonderen Ort, der Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums TextilWerk Bocholt. Dort wird es zwischen Dampfmaschinen und Schalttafel, Schwungrad und Riemen witzig, poetisch, aufregend und entspannend gleichermaßen!
Doch wer nicht bis zur Dämmerung auf Musik warten möchte, kann dem weichen Jazz von Jan Klinkenberg featuring Stephan Paßerschroer lauschen. Ab 19.00 Uhr präsentieren die jungen Musiker bekannte Songs von Frank Sinatra im Biergarten des Museumsrestaurants »Schiffchen«.

Ort: Alte Weberei | Uhlandstraße 50 | Bocholt
+49 (0)2871 21611-0 | > textilwerk@lwl.org | > www.lwl-industriemuseum.de

Eintritt: 10 € / 6 € | Kombikarte 15 € / 9 €

> Einladung als PDF

< >

13.07. | Solarbetriebene Klangmodule


Workshop mit Ralf Schreiber und Tina Tonagel

1_electrobirds_Ralf_Schreiber

Gemeinsam mit den Medienkünstlern werden solar betriebene elektronische Soundmodule gebastelt, die klappern und rauschen, wispern oder zwitschern. Für Kinder und Jugendliche von 8 – 15 Jahren

Jeder darf sein Exemplar mitnehmen!

Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

Workshop: 5€ | Teilnehmerzahl: max. 14 | 11.00 Uhr und 14.00 Uhr

Anmeldung erforderlich: da-kunsthaus@kreis-steinfurt.de

[ ]

16.07. - 10.09. | »small sounds – Schatten«


verlängert: Klanginstallation im Eiskeller Altenberge von Miki Yui

mikiyui_Marion-Innocenzi-verfremdet

Die 1971 in Tokyo geborene Künstlerin und Komponistin Miki Yui, studierte Kunst und Audio/Visuelle Medien in Tokyo, Köln und Düsseldorf, wo sie auch lebt. Seit 1998 arbeitet sie mit »small sounds« wie sie ihre Kunst, in der sie Assoziationen und Erinnerungen freisetzende Geräuschfragmente zu äußerst differenzierten Klangräumen verwebt, bezeichnet. Sie spielt Sampler, Elektronik und Solar-Oszillatoren. Als Klangkünstlerin zählt sie zu den profiliertesten Gestalten ihrer Generation, angesiedelt in einem Bereich bei dem der Arbeit des Zuhörers mindestens die gleiche Bedeutung zukommt, wie der Arbeit des Künstlers.
Im geheimnisvollen Raum des historischen Eiskellers installiert die japanische Künstlerin Miki Yui stille Klangwelten, die unter ihrer extrem reduzierten klanglichen Oberfläche ein reiches Binnenleben entfalten.

Eröffnung: 16.07. | 18.00 Uhr
Ort: Eiskeller Altenberge
Öffnungszeiten: Sa 13.00 – 17.00 Uhr | So, Feiertage 11.00 – 17.00 Uhr | Werktage n.V.
Eintritt nur mit Führungen (stündlich während der Öffnungszeiten)
Eintritt 2 € pro Person (Kinder bis 16 j. frei)

> Einladung als PDF

< >

09. - 10.09. | HÖRLICHT »Guck doch mal, was ich mache! Hör doch mal, wie das klingt!«


Workshop und Präsentation mit Peter Ausländer, Ahlen

Peter-Auslaender_Foto-Tina-von-Behren

Wir werden uns im KLANGLABOR zunächst mit Phänomenen der Schallentstehung befassen. Hierfür bringen wir klingende Fundsachen mit, Zeug, das sich irgendwie zum Musikmachen eignet. Außerdem werden wir Schallerzeuger und einfache Musikinstrumente selbst herstellen und dann ausprobieren, wie sie funktionieren und wie sie bespielt werden wollen.
In der anschließenden MUSIKWERKSTATT werden wir uns mit dem beschäftigen, was sich an Tönen, Klängen und Geräuschen aus unseren Fundsachen und Werkstücken herausholen lässt, um damit musikalisch zu experimentieren. Das gemeinsame Experimentieren wird uns auf Ideen bringen. Wir werden von uns entwickelte Hörmomente sichten und ordnen. Es wird Musik entstehen, selbst erfundene, neue, unsere eigene Musik.
Wir werden sie festhalten, vielleicht in Form einer Spielregel für eine Improvisation, vielleicht in Form eines Ablaufplans für eine Art Komposition, vielleicht als Szenenfolge für ein eigenwilliges Klang-Theater. Wir werden unser Stück einüben und uns auf seine Uraufführung vorbereiten. Im Zusammenspiel werden wir merken, was Zuhören mit Dazugehören zu tun hat. Das wird bei unserer Abschlusspräsentation auch unser Publikum erkennen.
Ein Workshop für neugierige und experimentierfreudige Schülerinnen und Schüler, unter die sich gerne auch Eltern, Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer mischen dürfen. Mitmachen kann jede und jeder (erst recht, wer meint, völlig unmusikalisch zu sein!)
Anmeldung unter: > weber@phaenomexx.info

Workshops: Fr 10.00 – 16.00 Uhr | Sa 11.00 – 16.00 Uhr
Präsentation: Samstag, 10.09.2016 um 17.00 Uhr
Ort: Phänomexx, Ahlen, Zeche Westfalen
Teilnehmer: max. 20 Schülerinnen und Schüler und 10 interessierte Erwachsene
Teilnahmebeitrag: 5 €

> Einladung als PDF

||:

23.09. | 20.00 Uhr | DUO Riessler / Charial


Konzert mit Michael Riessler und Pierre Charial auf der Burg Vischering

riessler_Thomas-Radlwimmer

Der Bassklarinettist Michael Riessler, geboren 1957 in Ulm, ist ein Grenzgänger zwischen Improvisation und zeitgenössischer Klassik, zwischen Sprache und Klang, Musik und Tanz. Riessler hat mit Musikern und Komponisten aus den unterschiedlichsten Lagern gearbeitet: u. a. Maurizio Kagel, John Cage, Steve Reich, Helmut Lachenmann, Arditti Quartett, Ensemble Modern, David Byrne, Michel Portal, Carla Bley, Terry Bozzio. Seit 2000 gemeinsame Projekte mit der Klarinettistin Sabine Meyer, eine der führenden Mozart-Interpretinnen weltweit.
Seit vielen Jahren arbeitet Riessler mit dem französischen Drehorgelspieler Pierre Charial zusammen, der seiner lochkartengesteuerten Orgel ein bizarres Feuerwerk von Klängen und Soundcollagen entlockt. Charial, von einem Kritiker einmal als Frankreichs größtes musikalische Geheimnis gewürdigt, hat nicht nur historische Werke für mechanische Musikinstrumente, etwa von Mozart oder Haydn, wieder ausgegraben und neu interpretiert, sondern auch zeitgenössische Musik von György Ligeti oder Pierre Boulez eingespielt (die zum Teil eigens für ihn geschrieben wurden). Zuletzt veröffentlicht er gemeinsam mit Michael Riessler und dessen Klassikkollegin Sabine Meyer die CD »Paris Mécanique« mit Musik aus dem Paris der 20er Jahre. Charial, der in Paris lebt, spielt eine lochkartengesteuerte Drehorgel des Pariser Drehorgelbauers André Odin mit 42 Tasten, 114 Pfeifen und 3 Registern.

Ort: Burg Vischering, Lüdinghausen
Eintritt: 18 € / 15 €

> Einladung als PDF

[ ]

Terminänderung: 30.09. | 14.00 Uhr | Klangbaum


Installation im Amtsgarten der Landesmusikakademie NRW, Heek mit Ralf Schreiber

1_electrobirds_Ralf_Schreiber

Dritter Jahrgang des aus SOUNDSEEING V stammenden partizipatorischen Projekts mit Einbeziehung örtlicher Schulen in einem vorab stattfindenden Workshop. Am 30.09. können Interessierte dem Künstler bei der Hängung im Alten Amtsgarten der Burg Nienborg zusehen.

Ort: Alter Amtsgarten Burg Nienborg, Heek-Nienborg
Eintritt frei

< > ||: [ ]

01. - 03.10. | HÖRSTELEPHONIE & HALLWEGEHÖRGÄNGE


Workshop, Ausstellung und Performance mit Peter Ausländer | DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Norbert-Kaase_Peter-Auslaender

Zur Mitwirkung in der HÖRSTELEPHONIE, die für die Performance HALLWEGEHÖRGÄNGE gegründet wird, sind neugierige spiel- und experimentierfreudige Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen (ab Grundschulalter) aus Gravenhorst und Umgebung eingeladen, gerne auch Leute, die keinerlei musikalische Vorkenntnisse haben oder die sich für völlig unmusikalisch halten.
Anmeldung erforderlich: > da-kunsthaus@kreis-steinfurt.de

HALLWEGEHÖRGÄNGE
zwischen Schallquellen, Klangverläufen und Halleinmündungen zu Verweilorten an Lauschweihern und Hörspielplätzen und zu Stationen, die zu Klangversuchen und musikalischen Mutproben einladen.
Mit dem Ensemble KLINKE und der HÖRSTELEPHONIE
Konzept und Leitung: Peter Ausländer

Workshop: 01.10. | 15.00 Uhr | Teilnahmebeitrag: 5 € | Teilnehmerzahl max. 60
Performance: 02.10. | 15.00 Uhr
Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
So u. Feiertage 11 – 18 Uhr

> Einladung als PDF

||:

21.10. | 19.30 Uhr | SPLASH-Percussion NRW


Konzert mit SPLASH-Percussion NRW | Landesmusikakademie NRW Heek-Nienborg

Splash-SOUNDSEEING_VI_Percussion

SPLASH – ein Fest der Perkussion!
Regelmäßig versammeln sich die besten NRW-Nachwuchstrommler, allesamt Gewinner von Wettbewerben und bereits in jungen Jahren Meister ihres Fachs, zur gemeinsamen Arbeit im Schlagzeugensemble SPLASH. Speziell für SOUNDSEEING haben die zwölf Schlagzeuger zusammen mit ihren künstlerischen Leitern Ralf Holtschneider und Prof. Stephan Froleyks nun ein Programm zusammengestellt, das aus Werken besteht, die in den 10 Jahren des Bestehens speziell für das Ensemble komponiert wurden. Mit einem großen LKW voller Instrumente fahren sie vor und werden die Landesmusikakademie in heftige Schwingungen versetzen. Stilistisch wird es sehr bunt, das Spektrum reicht von Jazz, brasilianischer Musik, asiatischer Phantasie bis hin zur klassischen Moderne.

Ort: Landesmusikakademie NRW, Heek
Eintritt: 8 € | Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei

||:

22.10. | 19.00 Uhr | SPLASH-Percussion NRW


Konzert mit SPLASH-Percussion NRW | DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Splash-SOUNDSEEING_VI

SPLASH – ein Fest der Perkussion!
Regelmäßig versammeln sich die besten NRW-Nachwuchstrommler, allesamt Gewinner von Wettbewerben und bereits in jungen Jahren Meister ihres Fachs, zur gemeinsamen Arbeit im Schlagzeugensemble SPLASH. Speziell für SOUNDSEEING haben die zwölf Schlagzeuger zusammen mit ihren künstlerischen Leitern Ralf Holtschneider und Prof. Stephan Froleyks nun ein Programm zusammengestellt, das aus Werken besteht, die in den 10 Jahren des Bestehens speziell für das Ensemble komponiert wurden. Mit einem großen LKW voller Instrumente fahren sie am DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst vor und werden die alten Gemäuer in heftige Schwingungen versetzen. Stilistisch wird es sehr bunt, das Spektrum reicht von Jazz, brasilianischer Musik, asiatischer Phantasie bis hin zur klassischen Moderne.

Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
Eintritt: 8 € | Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei

SOUNDSEEING
Menü

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Darstellung der Video- und Audio-Impressionen zur Klangkunstreihe SOUNDSEEING zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Lesen Sie gern auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen