SOUNDSEEING – Das Programm 2019

[ ]

31.03. - 22.04. | »Klangskulpturen«


»Reise zwischen Auge und Ohr« | Nico Parlevliet (NL)

Ursprünglich als Fotograf ausgebildet wandte sich Nico Parlevliet früh auch anderen künstlerischen Techniken zu. In seinen Videoarbeiten und Installationen betont er dabei stets das Prozesshafte, besonders faszinieren ihn spielerische Momente und Elemente des Zufälligen. In seinen Klangkunstarbeiten geht es ihm um das Sichtbarmachen von Klängen, wozu er spezielle Mechaniken, Installationen oder Videos produziert.
Dabei geht er entweder vom Klang aus oder vom Bild, sein künstlerisches Resultat liegt aber stets in dem Zwischenbereich, in dem die beiden Welten verschmelzen. Die Form steht für den Klang – sie bildet den Klang ab.

Eröffnung: 31.03. | 12.00 Uhr
Ort: Ausstellungshalle | Am Hawerkamp 31 | Münster
Fr 16 – 20 Uhr | Sa 15 – 20 Uhr | So 11 – 18 Uhr | Eintritt frei

> Klangkunstvideo »Satzmaschine« Nico Parlevliet auf YouTube | > Nico Parlevliet auf Facebook
> Einladung als PDF

[ ]

01.05. - 31.05. | Klangkunstausstellung


»Klangkunst im kubaai«

Interaktive Klangobjekte wird Erwin Stache im Rahmen des kubaai Brückenfestivals beim Internationalen Kinder- und Familienfest am 1. Mai zeigen. Die Ausstellung der drei Klanginstallationen von Dodo Schielein, Pierre Berthet und Claus van Bebber wird den ganzen Monat lang zu sehen sein: Der neu angelegte Landschaftspark des kubaai – Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestraße wird erstmalig zur Bühne für Klangkunst.

Ort: Podiumsbrücke kubaai – Kulturquartier, Außenraum | Bocholt
10 – 18 Uhr | Eintritt frei

[ ]

03.05. - 31.05. | Dodo Schielein und Torsten Bruch


»Schritte und Türen«

Die Durchgangssituation des cuba-Foyers wird auf zwei Arten thematisiert. Bei der Arbeit »walking« von Dodo Schielein scheint ein Gehender die Linien der verspannten, 300 m langen Lautsprecherkabel abzuschreiten. Torsten Bruch wiederum zeigt in seiner Videoarbeit »Tür auf, Tür zu« eine fiktive Verfolgungsjagd zweier Fremder über drei Monitore.

Eröffnung: 03.05. | 19 Uhr
Ort: cuba-Foyer | Achtermannstraße 12 | Münster
Mo – Fr 10 – 21 Uhr | Eintritt frei

> Einladungskarte als PDF

< >

15.05. - 17.05. | 17.05. + 18.05. | Workshops mit Klaus Reiber


»Besinnen und aufmerken«

Mobile Klangausstellung – Klänge sehen, fühlen, hören, spielen, berühren…

Ort: HÖRRAUM | Burg Vischering | Berenbrock 1 | Lüdinghausen
Museum: Di – So 10 – 18 Uhr
15.05. – 17.05. | für Schulklassen: 9 – 11 und 11 – 13 Uhr | Teilnahmegebühr: 3 € pro Kind | Info + Anmeldung: +49 (0)2591 7990-0
18.05. + 19.05. | offene Workshops für Familien: 14 – 17 Uhr | Teilnahmegebühr: normaler Museumseintritt | Anmeldung nicht erforderlich

[ ]

25.05. - 31.07. | Claus van Bebber


»Klangkunst im Eiskeller«

Claus van Bebber ist bildender Künstler und Musiker, seit Jahrzehnten ist er vor allem bekannt für seine Installationen und die Arbeit mit alten Schallplattenspielern. Für den Eiskeller wird er eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit den Gegebenheiten des historischen Gewölbes auseinandersetzt. Bei der Eröffnung präsentiert er eines seiner dekonstruktiven Schallplattenkonzerte.

Eröffnung: Sa 25.05. | 12 Uhr
Ort: Eiskeller | Gooiker Platz | Altenberge
Sa 13 – 16.30 Uhr | So 11 – 16.30 Uhr und nach Vereinbarung, Besichtigung nur mit Führung möglich
Eintritt: 2 €

||:

02.06. | 18 Uhr | ROTATIONS für vier Kontrabässe


Sequoia – Kontrabassquartett: Antonio Borghini | Meinrad Kneer | Klaus Kürvers | Miles Perkin

Ein Improvisationskonzept rund um Bewegung, Rhythmus und organisierte Vielfalt von Klängen und Geräuschen. Am Anfang steht die gedankliche Vorstellung eines klangvollen Szenariums: Eine große alte Fabrikhalle, voll mit alten, gerade noch funktionsfähigen, leicht fehlerhaften Maschinen – Räderwerke, betrieben mit Dampf und Elektrizität: eine sich ruhig entfaltende, ständig an- und abschwellende Klanglandschaft aus sich überlagernden, pulsierenden Bewegungen und Geräuschen: Zischen, Kreischen, Rumpeln, Quietschen, Kratzen, Schnarchen, Schnaufen, Fauchen, Atmen, Knatschen, Poltern, Knacken, Knarren, Zirpen, Schleifen, Stampfen, Röhren, Rauschen …
Jeder der vier Bassisten verkörpert eine oder mehrere der nacheinander einsetzenden Rotations-Maschinen und bestimmt über Klangfarbe, Art des Geräusches und der Textur, Lautstärke, Geschwindigkeit und darüber, wann er spielt und wann nicht. Beginn und Ende von ROTATIONS werden durch ein »weißes Rauschen« markiert.

Ort: BLACK BOX im Cuba | Achtermannstraße 12 | Münster
Eintritt: 12 / 8 € | online VVK: 10 / 6 € plus Gebühr | Tickets: > www.klausk.berlin

||:

16.06. | 18 Uhr | WIO – ein Orchester dirigiert sich selbst


Konzert Wuppertaler Improvisationsorchester (WIO)

Das Wuppertaler Improvisationsorchester nimmt den Untertitel des Klangkunstprojektes wörtlich: »Klänge zum Angucken« – der kollektive Entstehungsprozess orchestraler Improvisationsmusik kann nicht nur hörend, sondern auch visuell mitverfolgt werden.
Jedes Orchestermitglied kann als »Dirigent« an Hand von ausgewählten Zeichen den musikalischen Verlauf bestimmen. So steht der Interaktion einer Vielzahl von Einzelstimmen und Instrumentalen Klängen ein Struktur- und Richtung gebendes Element gegenüber. Der Zu-schauer/-hörer erlebt live, wie sich kompositorische und improvisatorische Ideen ineinander fügen. | > www.wio-orchester.com

Ort: Konzertsaal Landesmusikakademie NRW | Burg 15 | Heek
Eintritt frei

Der Workshop mit dem WIO am So 26.05. + So 02.06. entfällt!

> Einladung als PDF

[ ] ||:

16.06. - 31.07. | Klanginstallationen von Pierre Berthet und Claus van Bebber


»Klanggarten«

Der idyllische Garten von Gut Nottbeck ist der Aufgangspunkt für die klangkünstlerischen Fantasien von Pierre Berthet und Claus van Bebber. Ob sie bei ihren neuen Arbeiten Klangobjekte in die Bäume hängen werden oder klingende Drähte verspannen – auf jeden Fall werden sie uns neue akustische Facetten des Orts aufzeigen.

Eröffnung und Konzert mit Wolfgang Heisig, Phonola und Jan Klare, Saxofon: 16.06. | 12 Uhr
Ort: Kulturgut Haus Nottbeck | Oelde
Eintritt frei

||:

22.06. | 20 Uhr | WIO – ein Orchester dirigiert sich selbst


Konzert Wuppertaler Improvisationsorchester (WIO)

Das Wuppertaler Improvisationsorchester nimmt den Untertitel des Klangkunstprojektes wörtlich: »Klänge zum Angucken« – der kollektive Entstehungsprozess orchestraler Improvisationsmusik kann nicht nur hörend, sondern auch visuell mitverfolgt werden.
Jedes Orchestermitglied kann als »Dirigent« an Hand von ausgewählten Zeichen den musikalischen Verlauf bestimmen. So steht der Interaktion einer Vielzahl von Einzelstimmen und Instrumentalen Klängen ein Struktur- und Richtung gebendes Element gegenüber. Der Zu-schauer/-hörer erlebt live, wie sich kompositorische und improvisatorische Ideen ineinander fügen. | > www.wio-orchester.com

Ort: TextilWerk Bocholt, Spinnerei | Industriestraße 5 | Bocholt
Eintritt frei

Der Workshop mit dem WIO am Sa 01.06. + So 02.06. entfällt!

> Einladung als PDF

[ ]

12.07. - 01.09. | Klangkunstausstellung


»SOUNDSEEING« – Denise Ritter | Erwin Stache | Franziska Windisch

Klanginstallationen und Objekte von Denise Ritter, Erwin Stache und Franziska Windisch: Wie unterschiedlich Klangkunst sein kann, das ist im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zu erleben, wo im großen Saal sowie im Außenraum spielerische Klangobjekte von Erwin Stache zur Interaktion einladen: So nimmt die Installation »Tür zu es rauscht« Bezug auf das Grundrauschen der nahen Autobahn, seine selbstspielenden Klangmaschinen »Murmelzither«, »Schwirrende Unruhe« oder das »Scherengitterorchester« faszinieren mit der humorvollen Verfremdung alltäglicher Dinge und Gegebenheiten. Im Gewölbe präsentiert Denise Ritter ihre Klangskulptur »one-off« basierend auf Audio-Aufnahmen einer alten Polaroid-Kamera und im Remter zeigt Franziska Windisch die beiden neuen Arbeiten »walk wirth a wire« und »variables«. Klangkunst, die auf Besonderheiten des Orts eingeht und zu intensivem Hören anregt!

Eröffnung: 12.07. | 18 Uhr bei »openART«
Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Klosterstraße 10 | Hörstel
Di – Sa 14 – 18 Uhr | So und Feiertage 11 – 18 Uhr
Eintritt frei

> Live-Videos von der Eröffnung auf Instagram

> Einladungskarte als PDF

 

< >

14.07. - 18.07. | Praxisworkshop mit Hubert Steins


»Experimentelles Hörspiel«

Ein Kurs für Menschen, die Freude an Audiotechnik und Improvisation mit Stimme oder Instrument haben. Inhalt: eigene Klangexperimente aufnehmen und zu einer experimentellen Hörspielproduktion zusammenfügen, dabei die Handhabung von Mikrophonen, Tonabnehmern und Aufnahmegeräten, Interviewtechniken und Improvisationskonzepten für Stimme und Instrument erproben. Erfahrungen im Umgang mit Audio-Software sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Ort: Landesmusikakademie NRW | Steinweg 2 | Heek
Dauer: So 14 Uhr – Do 19.30 Uhr | mit Übernachtung
Ausschreibung + Anmeldung: > www.landesmusikakademie-nrw.de/

Einladungskarte zum Workshop als PDF

< >

26.07. + 27.07. | HÖRRAUM – RESONANZ | Ausstellung, Konzerte, Workshops mit Klaus Reiber


»Besinnen und aufmerken«

Ein Klang kann uns berühren, ruhig werden lassen, zum Handeln anregen; er kann uns besinnen und aufmerken lassen. »Und er lässt uns hören, auch wenn er schon längst nicht mehr hörbar ist.« Hörraum richtet sich an Menschen jeden Alters mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen, ob als stille Aufforderung zu philosophischen Gedanken, als Raum zur Muße und des Innehaltens, ob in Beziehung zum Naturgeschehen oder in Begegnung mit Anderen, mit Klang, sich selbst und der eigenen künstlerischen Wahrnehmung und Veränderbarkeit.

Fr 26.07. | 14.00 – 15.30 Uhr | Klangworkshop für alle Altersgruppen, Kinder in Begleitung Erwachsener
Dieser Workshop ist zu einem Nutzungsanleitung für die Objekte der Hörraumausstellung durch kleine Übungen, Spiele, Aufgaben und Anregungen während einer Führung.  Im zweiten Teil ermöglicht er eine »selbstangemessene« Begegnung mit den Phänomenen der Ausstellung im eigenen Rhythmus. Und wer weiß, was sonst noch geschieht?
Anmeldung: +49 (0)2551 6942-00 | Kostenbeitrag: 3 €
15.30 – 18.00 Uhr | Offene Ausstellung mit Begleitung durch Klaus Reiber
18.00 – 19.00 Uhr | »Hörraumkonzert«
Max. 30 Hörer können sich auf Liegen oder Stühlen entspannt niederlassen. In einer Abfolge von Klang, Stille, Nachklang,Vorklang, Spannung, dabei ein Instrumentarium aus Bronze, Kupfer, Stahl, Wasser, Stein, Holz nutzend, entwickelt Klaus Reiber die Grundlagen für ein ca. 45 minütiges Hörereignis, das sich nicht zwingend als musikalischer Vortrag versteht, sondern die Hörer in den Focus des Geschehens setzt.

Sa 27.07. | 14.00 – 15.30 Uhr | Offene Ausstellung mit Begleitung durch Klaus Reiber
15.30 – 17.00 Uhr | Klangworkshop »Hören« für Erwachsene
In phänomenologischer Herangehensweise, forschend, sinnlich praktisch handelnd, spielend und übend sich der Resonanzbeziehung beim Hören zu nähern, das beschreibt die methodische Gestalt des Workshops, der sich als ein Kurzimpuls versteht. Wer teilnimmt, wird sich bewegen, lauschen, üben, begegnen… Kontakt Workshopleiter: 0157 355 99 470
Anmeldung erforderlich (Teilnahme ist begrenzt!): 02551 6942-00 | Eintritt: 3 €
17.00 – 18.00 Uhr | »Hörraumkonzert«

Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Hörstel
Begrenztes Platzangebot | Ausstellung / Konzerte: Eintritt frei

> mehr sehen und hören? Impressionen vom Workshop auf Burg Vischering als Inspiration auf YouTube

TT

23.08. | 18 + 19.30 Uhr | Klanginstallation von Paul Plamper


»Der Absprung«

Konflikte um Zuwanderung, eskalierende Wut und Ängste – die Audioinstallation »Der Absprung« versetzt die Besucher mitten hinein in eine Atmosphäre von Zerrissenheit und Lagerbildung. In einem mit hochkarätigen Sprechern (Fabian Hinrichs, Peter Kurth u.a.) besetzten Klangbild aus 20 Lautsprechern erlebt das Publikum ca. 60 Minuten lang ein vielstimmiges Panorama der aktuellen gesellschaftlichen Fliehkräfte. Gibt es daraus einen Absprung?

Ort: Platz des Westfälischen Friedens | Rathausinnenhof |Münster
Eintritt frei

> Einladungskarte als PDF

DER ABSPRUNG ist eine Produktion von WDR / Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg mit BR und Dlf Kultur 2018.
Unterstützt durch den Deutschen Literaturfonds.
Die Präsentation im Rahmen von Soundseeing 2019 ist ein Projekt von prospekt – Büro zur Förderung freier Kunst und Kultur.

> mehr Info zu Paul Plamper »Der Absprung« auf www1.wdr.de

TT

24.08. | 18 Uhr | Klanginstallation von Paul Plamper


»Der Absprung«

Konflikte um Zuwanderung, eskalierende Wut und Ängste – die Audioinstallation »Der Absprung« versetzt die Besucher mitten hinein in eine Atmosphäre von Zerrissenheit und Lagerbildung. In einem mit hochkarätigen Sprechern (Fabian Hinrichs, Peter Kurth u.a.) besetzten Klangbild aus 20 Lautsprechern erlebt das Publikum ca. 60 Minuten lang ein vielstimmiges Panorama der aktuellen gesellschaftlichen Fliehkräfte. Gibt es daraus einen Absprung?

Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Klosterstraße 10 | Hörstel
Eintritt frei

> Einladungskarte als PDF

DER ABSPRUNG ist eine Produktion von WDR / Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg mit BR und Dlf Kultur 2018.
Unterstützt durch den Deutschen Literaturfonds.
Die Präsentation im Rahmen von Soundseeing 2019 ist ein Projekt von prospekt – Büro zur Förderung freier Kunst und Kultur.

> mehr Info zu Paul Plamper »Der Absprung« auf www1.wdr.de

TT

25.08. | 19.30 + 21 Uhr | Klanginstallation von Paul Plamper


»Der Absprung«

Konflikte um Zuwanderung, eskalierende Wut und Ängste – die Audioinstallation »Der Absprung« versetzt die Besucher mitten hinein in eine Atmosphäre von Zerrissenheit und Lagerbildung. In einem mit hochkarätigen Sprechern (Fabian Hinrichs, Peter Kurth u.a.) besetzten Klangbild aus 20 Lautsprechern erlebt das Publikum ca. 60 Minuten lang ein vielstimmiges Panorama der aktuellen gesellschaftlichen Fliehkräfte. Gibt es daraus einen Absprung?

Ort: kubaai – Kulturquartier | Innenhof LWL-Industriemuseum | TextilWerk Bocholt | Spinnerei | Industriestraße 5 | Bocholt
Eintritt frei

> Einladungskarte als PDF

DER ABSPRUNG ist eine Produktion von WDR / Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg mit BR und Dlf Kultur 2018.
Unterstützt durch den Deutschen Literaturfonds.
Die Präsentation im Rahmen von Soundseeing 2019 ist ein Projekt von prospekt – Büro zur Förderung freier Kunst und Kultur.

> mehr Info zu Paul Plamper »Der Absprung« auf www1.wdr.de

[ ]

06.09. - 15.09. | Klanginstallation von Simon Rummel


»Harmonielehre«

Interaktive Orgel mit einem zwölfstimmigen Akkord in stufenlos gleitender Bewegung: Simon Rummel ist Komponist, Jazz-Musiker und Klangkünstler. Seine Musikmaschine öffnet ein Tor in die Welt der unendlich vielen Tonkombinationen jenseits der Einteilung der Oktave in zwölf gleiche Abstände. Seine »Harmonielehre« basiert auf mehreren Orgelpfeifen, die über einen Teleskopeinsatz in ihrer Länge und somit in ihrer Tonhöhe veränderbar sind. Durch extrem langsame Übergänge zwischen den Tönen entstehen mikrotonal geprägte Klangfelder, deren vermeintliche Dissonanzen durch intensives Hören im Laufe einer längeren Zeit in der Wahrnehmung harmonisiert werden.

Eröffnung: 06.09. | 18.00 Uhr
Ort: BLACK BOX im cuba | Achtermannstzraße 12 | Münster
werktags 16 – 20 Uhr | Sa 07.09. 16 – 24 Uhr | Sa 14.09. + So 15.09. 14 – 18 Uhr
Eintritt frei

> Einladungskarte als PDF

||:

06.09. | 19.30 Uhr | Klangkunstkonzert


SPLASH – Percussion NRW

Percussion at it’s best – mit Werken für Schlagzeugensemble von Miki, Abe, Rouse u.a. SPLASH – Perkussion NRW ist das Schlagzeugensemble des Landesmusikrates NRW. Die jungen Schlagzeuger*innen begeistern erneut mit Werken, die in den 12 Jahren des Bestehens von SPLASH speziell für das Ensemble komponiert wurden.

Ort: Musikhochschule Münster
Eintritt: 12 € | erm. 8 €

||:

07.09. | 18 Uhr | Festakt 30 Jahre Künstlerdorf Schöppingen


»Licht-Klangkunstnacht«

Eröffnung der Licht-Klangkunstnacht mit Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen

Ort: Stiftung Künstlerdorf Schöppingen | Schöppingen
Eintritt frei

||:

07.09. | 19.30 Uhr | Klangkunstkonzert in Bocholt


SPLASH – Percussion NRW

Percussion at it’s best am Vorabend zum »Tag des offenen Denkmals« – mit Werken für Schlagzeugensemble von Miki, Abe, Rouse u.a. SPLASH – Perkussion NRW ist das Schlagzeugensemble des Landesmusikrates NRW. Die jungen Schlagzeuger*innen begeistern erneut mit Werken, die in den 12 Jahren des Bestehens von SPLASH speziell für das Ensemble komponiert wurden.

Ort: Maschinenhaus der Weberei, TextilWerk Bocholt im kubaai – Kulturquartier | Industriestraße 5 | Bocholt
Eintritt: 12 € | erm. 8 €

||:

07.09. | 16 Uhr | Uraufführung von Dodo Schielein


»Windstück«

Anlässlich des Festakts 30 Jahre Landesmusikakademie NRW mit dem Jugend-JazzOrchester NRW, Mitgliedern des Musikvereins Nienborg und Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Ort: open air Burg Nienborg | Heek-Nienborg
Eintritt frei

> mehr zum Programm auf www.landesmusikakademie-nrw.de

||:

08.09. | 11 - 18 Uhr | 30 Jahre Landesmusikakademie NRW


Jubiläumsfest – mit Klangkunst

… mit SPLASH – Perkussion NRW, der Jungen Bläserphilharmonie NRW, dem Kreisjugendorchester Borken, dem LandesJugendZupforchester, solarbetriebenen Soundmodulen mit Ralf Schreiber u.v.a.

Ort: open air Burg Nienborg | Heek-Nienborg
Eintritt frei

> mehr zum Programm auf www.landesmusikakademie-nrw.de

[ ]

22.09. - 20.10. | Klanginstallationen


»Innenhof – Außenraum« | Pierre Berthet, Claus van Bebber und Stephan Froleyks

Klanginstallationen von Pierre Berthet, Claus van Bebber und Stephan Froleyks im Innenhof der Burg Vischering: Alte Klaviertorsi, singende Drähte und klingende Eimer – das sind nur einige der Materialien, mit denen die beteiligten Künstler arbeiten. Gemeinsam werden die drei den Innenhof der Burg Vischering mit neuen Arbeiten zu einem stillen Klangraum machen, in dem die Besucher auch mitspielen können. Schlägel liegen bereit!

Eröffnung mit Konzert: 22.09. | 15.30 Uhr
Ort: Burg Vischering, Lüdinghausen
Eintritt frei

||:

28.09. | 17 Uhr | Konzert mit Wolfgang Heisig und Jan Klare


»Phonola und Saxophon«

Die Phonola ist ein spezielles, ca. 100 Jahre altes Selbstspielklavier, für das der Komponist Wolfgang Heisig seit vielen Jahren immer wieder neue Stücke schreibt. Bei SOUNDSEEING trifft seine Musik, aber auch Kompositionen von Conlon Nancarrow, auf die freie Improvisation des Jazz-Saxofonisten Jan Klare. Dauer max. 60 min

Ort: Café Backstage im rock‘n‘popmuseum | Udo-Lindenberg-Platz 1 | Gronau
Eintritt: im Rahmen des Museumseintritts kostenlos, ansonsten gelten die für das Museum gültigen Eintrittspreise: > www.rock-popmuseum.de

||:

29.09. | 18 Uhr | Konzert mit Wolfgang Heisig und Jan Klare


»Phonola und Saxophon«

Die Phonola ist ein spezielles, ca. 100 Jahre altes Selbstspielklavier, für das der Komponist Wolfgang Heisig seit vielen Jahren immer wieder neue Stücke schreibt. Bei SOUNDSEEING trifft seine Musik, aber auch Kompositionen von Conlon Nancarrow, auf die freie Improvisation des Jazz-Saxofonisten Jan Klare.

Ort: BLACK BOX im cuba | Münster
Eintritt: 12 € | erm. 8 €

SOUNDSEEING
Menü

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Darstellung der Video- und Audio-Impressionen zur Klangkunstreihe SOUNDSEEING zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Lesen Sie gern auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen