SOUNDSEEING 2019 – Die Kunst des Hörens

Mit den Klangskulpturen des niederländischen Künstlers Nico Parlevliet unter dem Titel »Reise zwischen Auge und Ohr« startet das diesjährige, spartenübergreifende Klangkunstfestival.

Zum Programm 2019 gehören neben den künstlerischen Projekten, Klanginstallationen und Konzerten auch Workshops für Kinder, Jugendliche und Interessierte. Das Wuppertaler Improvisations Orchester WIO ermöglicht Nachwuchsmusikern in Bocholt und Heek mit dem Orchester aufzutreten und es gar selbst zu dirigieren. Im Rahmen eines Workshops zu akustischer Kunst und experimenteller Tontechnik an der Landesmusikakademie fahnden die Teilnehmenden nach spannenden Klängen. Gemeinsam mit der Stiftung Hören finden Erfahrungsworkshops und Vorträge zur Welt der Klänge statt: Unsere akustische Umwelt ist reicher und inspirierender als wir denken. Musik, Improvisation, Technik und Experimentierfreude bringen die Münsterlandorte zum Klingen!

> SOUNDSEEING live auf Facebook

[ ] ||:

16.06. - 31.07. | Klanginstallationen von Pierre Berthet und Claus van Bebber


»Klanggarten«

Der idyllische Garten von Gut Nottbeck ist der Aufgangspunkt für die klangkünstlerischen Fantasien von Pierre Berthet und Claus van Bebber. Ob sie bei ihren neuen Arbeiten Klangobjekte in die Bäume hängen werden oder klingende Drähte verspannen – auf jeden Fall werden sie uns neue akustische Facetten des Orts aufzeigen.

Eröffnung und Konzert mit Wolfgang Heisig, Phonola und Jan Klare, Saxofon: 16.06. | 12 Uhr
Ort: Kulturgut Haus Nottbeck | Oelde
Eintritt frei

[ ]

12.07. - 01.09. | Klangkunstausstellung


»SOUNDSEEING« – Denise Ritter | Erwin Stache | Franziska Windisch

Klanginstallationen und Objekte von Denise Ritter, Erwin Stache und Franziska Windisch: Wie unterschiedlich Klangkunst sein kann, das ist im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zu erleben, wo im großen Saal sowie im Außenraum spielerische Klangobjekte von Erwin Stache zur Interaktion einladen: So nimmt die Installation »Tür zu es rauscht« Bezug auf das Grundrauschen der nahen Autobahn, seine selbstspielenden Klangmaschinen »Murmelzither«, »Schwirrende Unruhe« oder das »Scherengitterorchester« faszinieren mit der humorvollen Verfremdung alltäglicher Dinge und Gegebenheiten. Im Gewölbe präsentiert Denise Ritter ihre Klangskulptur »one-off« basierend auf Audio-Aufnahmen einer alten Polaroid-Kamera und im Remter zeigt Franziska Windisch die beiden neuen Arbeiten »walk wirth a wire« und »variables«. Klangkunst, die auf Besonderheiten des Orts eingeht und zu intensivem Hören anregt!

Eröffnung: 12.07. | 18 Uhr bei »openART«
Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Klosterstraße 10 | Hörstel
Di – Sa 14 – 18 Uhr | So und Feiertage 11 – 18 Uhr
Eintritt frei

> Live-Videos von der Eröffnung auf Instagram

> Einladungskarte als PDF

 

< >

26.07. + 27.07. | HÖRRAUM – RESONANZ | Ausstellung, Konzerte, Workshops mit Klaus Reiber


»Besinnen und aufmerken«

Ein Klang kann uns berühren, ruhig werden lassen, zum Handeln anregen; er kann uns besinnen und aufmerken lassen. »Und er lässt uns hören, auch wenn er schon längst nicht mehr hörbar ist.« Hörraum richtet sich an Menschen jeden Alters mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen, ob als stille Aufforderung zu philosophischen Gedanken, als Raum zur Muße und des Innehaltens, ob in Beziehung zum Naturgeschehen oder in Begegnung mit Anderen, mit Klang, sich selbst und der eigenen künstlerischen Wahrnehmung und Veränderbarkeit.

Fr 26.07. | 14.00 – 15.30 Uhr | Klangworkshop für alle Altersgruppen, Kinder in Begleitung Erwachsener
Dieser Workshop ist zu einem Nutzungsanleitung für die Objekte der Hörraumausstellung durch kleine Übungen, Spiele, Aufgaben und Anregungen während einer Führung.  Im zweiten Teil ermöglicht er eine »selbstangemessene« Begegnung mit den Phänomenen der Ausstellung im eigenen Rhythmus. Und wer weiß, was sonst noch geschieht?
Anmeldung: +49 (0)2551 6942-00 | Kostenbeitrag: 3 €
15.30 – 18.00 Uhr | Offene Ausstellung mit Begleitung durch Klaus Reiber
18.00 – 19.00 Uhr | »Hörraumkonzert«
Max. 30 Hörer können sich auf Liegen oder Stühlen entspannt niederlassen. In einer Abfolge von Klang, Stille, Nachklang,Vorklang, Spannung, dabei ein Instrumentarium aus Bronze, Kupfer, Stahl, Wasser, Stein, Holz nutzend, entwickelt Klaus Reiber die Grundlagen für ein ca. 45 minütiges Hörereignis, das sich nicht zwingend als musikalischer Vortrag versteht, sondern die Hörer in den Focus des Geschehens setzt.

Sa 27.07. | 14.00 – 15.30 Uhr | Offene Ausstellung mit Begleitung durch Klaus Reiber
15.30 – 17.00 Uhr | Klangworkshop »Hören« für Erwachsene
In phänomenologischer Herangehensweise, forschend, sinnlich praktisch handelnd, spielend und übend sich der Resonanzbeziehung beim Hören zu nähern, das beschreibt die methodische Gestalt des Workshops, der sich als ein Kurzimpuls versteht. Wer teilnimmt, wird sich bewegen, lauschen, üben, begegnen… Kontakt Workshopleiter: 0157 355 99 470
Anmeldung erforderlich (Teilnahme ist begrenzt!): 02551 6942-00 | Eintritt: 3 €
17.00 – 18.00 Uhr | »Hörraumkonzert«

Ort: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Hörstel
Begrenztes Platzangebot | Ausstellung / Konzerte: Eintritt frei

> mehr sehen und hören? Impressionen vom Workshop auf Burg Vischering als Inspiration auf YouTube

SOUNDSEEING – Das münsterlandweite Klangkunstfestival

Außergewöhnliche Klänge an münsterländischen Kulturorten, das zeichnet die bundesweit einmalige Klangkunstreihe »SOUNDSEEING« schon seit mehr als 10 Jahren aus. Von Oelde bis Heek und von Hörstel bis Bocholt ist hochkarätige Klangkunst in allen Kreisen des Münsterlands und der Stadt Münster an authentischen Orten zu hören: im Eiskeller Altenberge, dem DA, Kunsthaus Gravenhorst in Hörstel, in der Hawerkamp-Halle in Münster, auf Burg Vischering in Lüdinghausen oder im neuen Kubaai-Kulturquartier in Bocholt. International bekannte Künstler wie Nico Parlevliet, Simon Rummel, Dodo Schielein, Denise Ritter, Paul Plamper, Franziska Windisch oder Erwin Stache lassen sich mit allen Mitteln der Klangkunst auf die besonderen Kulturorte ein und verzaubern sie mit poetischen Klangobjekten, raumfüllenden Klanginstallationen, öffentlichen Hörspielvorführungen und neuartigen Instrumenten. Die Ohren und Augen für Neues zu öffnen, das ist das Ziel! 

 

»Reise zwischen Auge und Ohr« – Nico Parlevliet

Impressionen zur münsterlandweiten Klangkunstreihe 2019 | © Steffi Köhler

 

Bleibt zu sehen und zu hören:

[ ] ∏

Permanente Ausstellung | »Hörort Amtsgarten«

Andreas Oldörp | Christoph Schläger | Ralf Schreiber

Klangkunst zum 25jährigen Bestehen der Landesmusikakademie: einen Hörort von Andreas Oldörp, Klöpperböden von Christof Schläger und Ralf Schreiber bestückte in seinem partizipatorischen Projekt gemeinsam mit Schülern der örtlichen Schulen Parkbäume mit Klangmodulen.

Ort: Burg Nienborg in Heek | Amtsgarten | Eintritt frei

 

 

SOUNDSEEING
Menü

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Darstellung der Video- und Audio-Impressionen zur Klangkunstreihe SOUNDSEEING zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Lesen Sie gern auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen